Schwerpunkte

Erbrecht - Patienverfügung / VorsorgevollmachtFamilienrecht - Mietrecht

Erbrecht

Die Kanzlei befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Rechtsgebiet des Erbrechts und allen angrenzenden Rechtsgebieten. In diesem Zusammenhang stehen wir Ihnen bei den sensiblen Fragen rund um die  Nachfolgeplanung zur Verfügung. So  können Sie sich als Privatperson an uns wenden, wenn Sie Vorsorge für eine Nachfolgeplanung treffen wollen. Bei der Erstellung von Testamenten stehen wir gern beratend zur Verfügung und ermitteln mit Ihnen die  bestehenden Möglichkeiten. Sie erhalten Beistand und Beratung in einem Bereich, der alle betrifft. Mit uns können Sie beruhigt in die Zukunft schauen.

Sie können sich aber auch als Teil einer Gesellschaft an uns wenden und wir erarbeiten den sinnvollsten Weg der Übergabe eines Unternehmens in die kommende Generation. Mit unserer Beratung sind Sie frei von Sorgen für die Übergabe Ihres Unternehmens in die nächste oder übernächste Generation.

Sie können sich ebenso an uns wenden, wenn Sie einen Trauerfall in Ihrer Familie haben und das weitere Vorgehen und die Hinterlassenschaft (der Nachlass) zu regeln ist. Mit unserem Beistand brauchen Sie sich keine Gedanken mehr darüber zu machen, wie es jetzt weiter geht. Wir helfen Ihnen. Kontaktieren Sie uns unverbindlich per E-Mail oder über das Kontaktformular. Wir setzen uns im Regelfall spätestens innerhalb des folgenden Werktages mit Ihnen in Verbindung.

Für unbekannte Erben werden wir regelmäßig im Wege der Nachlasspflegschaft von den zuständigen Gerichten eingesetzt und können daher auf eine reichhaltige und langjährige Erfahrung verweisen. Wir werden für die unbekannten Erben tätig und regeln den Nachlass. Ihr Vorteil ist, dass wir uns unablässig um derartige Abwicklungen kümmern und auf reichhaltige Erfahrung verweisen können.

Testament / Testamentsgestaltung

Möchten Sie sicher gehen, dass Ihr Vermögen nach Ihnen so aufgeteilt wird, wie Sie es sich vorstellen? Wir beraten Sie gerne in der Frage der Abfassung des Testaments und wie dieses so formuliert wird, dass kein Zweifel an Ihrem Willen aufkommen kann. Sie können mit uns sicher gehen, dass Ihr Wille mir Erfolg umgesetzt wird. Sagen Sie uns, was Sie erreichen möchten und wir regeln für Sie, wie wir am besten gemeinsam dieses Ziel erreichen.

Erbengemeinschaft

Sie können sich auch dann an uns wenden, wenn Sie Teil einer Erbengemeinschaft sind und diese auseinander gesetzt werden muss. Oftmals kommt es zum Streit zwischen Teilen einer Erbengemeinschaft, welche deshalb in der Folge aufgelöst werden muss. Bei dem Prozeß, der nicht zwingend vor ein Gericht führen muss, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Wir bevorzugen eine Auseinandersetzung ohne Einschaltung der Gerichte. Dies ist besonders kostenintensiv und nicht zwingend zielführend. Wenn sich der Gang vor ein Gericht aber nicht vermeiden lässt, dann scheuen wir diesen auch nicht. Wir beraten Sie in einem Gerichtsprozeß und führen diesen mit aller Fürsorge, die wir allen unseren Mandanten zukommen lassen, so dass das für Sie positivste Ziel erreicht wird.

Enterbung

Sind Sie von jemandem enterbt worden? Hat der Erblasser also ein Testament errichtet, dass Sie benachteiligt, obwohl Sie gesetzlicher Erbe sein müßten? Dann steht Ihnen möglicherweise ein Pflichtteil zu, den wir gerne für Sie geltend machen. Zum Pflichtteil sind grundsätzlich berechtigt Kinder, Eltern und Ehegatten. Wenn Sie zu diesem Kreis der Berechtigten gehören und nicht bedacht wurden und aktiv von dem Erbenkreis ausgeschlossen wurden, dann könnte Ihnen ein Pflichtteil zustehen. Dieser Pflichtteil muss gegenüber dem Erben geltend gemacht werden. Verweigert der Erbe Auskunft und Auszahlung des Pflichtteils, so können Sie dagegen vorgehen. Sie können Ihre Pflichtteilsanspüche,  wenn nötig gerichtlich, geltend machen.

Oder möchten Sie in der eigenen Testamentsgestaltung sicher gehen, dass ein naher Verwandter nur so viel bekommt, wie er bekommen muss (Pflichtteil)? Dann wenden Sie sich an uns und kontaktieren sie uns Telefon, E-mail oder das Kontaktformular.

Testamentsvollstreckung

Von Mandanten werden wir immer wieder zu sogenannten Testamentsvollstreckern eingesetzt. Die Testamentsvollstreckung beruht besonders auf dem Interesse des Erblassers, wenn dieser für eine gewisse Zeit noch weiter Einfluß auf sein Vermögen nehmen möchte. Mit uns als Testamentsvollstrecker können Sie sicher gehen, dass Ihr testamentarischer Wille volle Geltung erlangt. Wir bilden Vertrauen und sind auch nach dem Ableben der Neutralität verbunden, so wie es uns zu Lebzeiten aufgetragen wurde.

Anfechtung von Testamenten

Wussten Sie, dass Testamente auch angefochten werden können? Auch ein Testament kann angefochten werden, soweit der Verstorbene über den Inhalt seiner abgegebenen Erklärung im Irrtum war. Oder aber er wollte eine Erklärung mit einem solchen Inhalt überhaupt nicht abgeben. Hätte er Kenntnis von einer anderen Sachlage gehabt, dann hätte er die Erklärung so gar nicht abgegeben. Also, nicht alles, was ein Erblasser in einem Testament geschrieben hat, ist zwingend – auch wenn dem geschriebenen Wort Respekt gezollt werden muss. Vor allem steht aber der Wille.

Ausschlagung / Überschuldeter Nachlass

Ist der Nachlass eines Erblassers möglicherweise überschuldet, sind die Verbindlichkeiten also so hoch, dass sie aus den Nachlaßmitteln nicht beglichen werden können? Und wissen Sie nicht, ob Sie möglicherweise Erbe sind? Dann muss in Erwägung gezogen werden die Erbschaft möglicherweise auszuschlagen. Für die Ausschlagung einer Erbschaft gelten kurze Fristen, die unbedingt eingehalten werden müssen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall sofort an uns und wir prüfen zusammen, wie es um die rechtliche und auch wirtschaftliche Lage des Nachlasses bestellt ist. Zögern Sie nicht wenn Sie über eine Ausschlagung nachdenken, die Fristen sind kurz und unbedingt einzuhalten.

Anfechtung der Annahme

Haben Sie die Frist zur Ausschlagung versäumt? Dann haben Sie das Erbe angetreten. Stellen Sie jetzt fest, dass der Nachlass überschuldet ist, dann könnte noch die Möglichkeit bestehen, die Annahme anzufechten. Der Vorgang der Anfechtung sollte ebenfalls keinen Aufschub dulden und so schnell wie irgend möglich erklärt werden. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns über E-Mail oder das Kontaktformular.

Unternehmensnachfolge

Haben Sie ein Unternehmen eine Gesellschaft oder einen kleinen Betrieb? Wollen Sie dieses Unternehmen an eines oder mehrere Ihrer Kinder weitergeben? Beratung erhalten Sie in Ihren Überlegungen zur Unternehmensnachfolge, d.h. die Übergabe von Generation zu Generation. Dann bedürfen Sie der Beratung in vielerlei Hinsicht. Zunächst muss die geeignetste Form der Gesellschaft gefunden werden, was bedeutet, dass Ihre Firma gegebenenfalls umgestaltet werden muss. Es können auch Freibeträge genutzt werden, für die eine steuerrechtliche Betrachtung erforderlich ist. Hierzu beraten wir uns mit Steuerberatern, die diese Fragestellung getrennt betrachten können.

 

Steuern

Haben Sie geerbt? Liegt das Erbe oder das Ihnen sonst Zugewandte möglicherweise über dem Freibetrag? Wie hoch ist der Freibetrag in Ihrem speziellen Fall? Wie hoch sind die Steuern, die Sie auf das an Sie Geflossene zu entrichten haben? Sprechen Sie uns an und wir ermitteln mit Ihnen zusammen den Wert und die Sie möglicherweise treffende Steuerlast. Bedenken Sie, dass man sich zwar von den Steuern nicht verstecken kann. Man kann Sie aber durch kluge Gestaltung minimieren oder gar ganz ausschließen. Dabei ist die auf Sie und Ihren speziellen Fall anfallende Steuerkategorie zu ermitteln. Suchen Sie uns auf, kontaktieren Sie uns und wir ergründen Ihren Fall eingehend und entscheiden gemeinsam, welche Gestaltung für Sie am sinnvollsten und effizientesten ist.

Die Jahrzehnte bewährte Kooperation mit Steuerberatern ermöglicht auch gleich die erforderliche und rechtssichere Erklärung gegenüber dem Finanzamt.

Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht

 


In den letzten Jahren sind Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten immer mehr in die Diskussion geraten. Und auch der Gesetzgeber hat sich in ergänzenden Regelungen damit auseinander gesetzt. Wir beraten Sie gerne in der Erstellung einer Vorsorgevollmacht. Wenden Sie sich an uns und wir nehmen Ihnen die Arbeit und die Sorge ab. Sie brauchen sich keine Gedanken mehr zu machen. Wir nutzen den gesetzlichen Rahmen für Sie und in Ihrem Willen aus.

Mit einer Patientenverfügung können Sie bereits zu dem jetzigen Zeitpunkt über eine später möglicherweise notwendige Behandlung bestimmen. Sie regeln darin, wie und in welchem Maße Sie behandelt werden möchten oder auch wann und in welchem Falle eine bestimmte Behandlung abgebrochen werden soll.

Mit einer Vorsorgevollmacht kann eine vom Gericht in Angriff genommene Betreuung vermieden werden. Bestellt das Gericht einen Berufsbetreuer, so wird Ihnen und damit auch Ihrem Vermögen eine fremde Person zur Seite gestellt, die sich ab dann mit Ihren Angelegenheiten beschäftigt. Betreuer sind der Rechtsordnung verpflichtet, doch können Sie keinen aufgeklärt Menschen aus Ihrem Vertrautenkreis ersetzen, der mit den gleichen Aufgaben betraut wird. Für den Fall, dass Sie der Betreuung bedürfen, muss dies von Ihnen geregelt werden. Gerne nehmen wir mit Ihnen diese Regelung vor und besprechen mit Ihnen Ihre ganz spezielle Situation. Ihr Nutzen ist, dass Sie sich keine Gedanken mehr zu machen brauchen. Die Mandanten, die uns bereits als Betreuer beauftragt haben, können beruhigt in die Zukunft schauen. Wir betrachten die Annahme einer Betreuung als Service Ihnen gegenüber, der zu einer gesamtheitlichen Vorsorgeplanung gehört.

Familienrecht

Das Familienrecht wird in unserer Kanzlei insbesondere im Zusammenhang als angrenzendes Recht zum Erbrecht behandelt. Erbrecht und Familienrecht sind voneinander nicht immer zu trennende Materien.

Wollen oder müssen Sie sich scheiden lassen? Dann können Sie dies mit uns an Ihrer Seite betreiben. Eine Scheidung ist niemals eine angenehme Angelegenheit. Wir helfen Ihnen dabei diese schmerzhafte Aufgabe so schnell wie möglich und so effizient wie nötig umzusetzen. Wir machen es so leicht wie möglich.

Oft ist es schwierig einen Zugewinn, der sich über die Jahre angehäuft hat, auseinander zu dividieren. Die Auseinandersetzung im Rahmen des Zugewinnausgleichs kann mit uns betrieben werden. Wir möchten Sie im Rahmen unserer Beratung so weit wie möglich entlasten, sowohl von dem emotionalen Druck als auch von dem zu betreibenden Verfahren. Kontaktieren Sie uns unverbindlich per E-Mail oder das Kontaktformular, und wir setzen uns im Regelfall innerhalb des folgenden Werktages mit Ihnen in Verbindung.

Mietrecht

Im Rahmen des Mietrechts werden wir durch unsere Tätigkeit als Hausverwaltung für verschiedene Eigentümer vermehrt auf Vermieterseite tätig. Immer wieder kommt es auch vor, dass im Rahmen der Abwicklung eines Nachlasses die Wohnung nicht nur aufzulösen ist, sondern auch die dann aufgeworfenen Fragen des Mietrechts auf Mieterseite zu klären sind. Wir werden für Sie tätig wenn Sie Eigentümer einer Wohnung sind und Probleme mit Ihrem Mieter haben oder umgekehrt, wenn Sie als Mieter Probleme mit Ihrem Vermieter haben.

Zahlt Ihr Mieter keine Miete? Dann müssen Sie darüber nachdenken, wie Sie darauf reagieren. Sie müssen nicht sofort mit einer Räumungsklage bei Gericht erscheinen, aber Sie sollten sich mit dem Gedanken anfreunden, dass in dieser Hinsicht etwas unternommen werden muss. Niemand soll aus seiner Wohnung herausgeklagt werden wenn dies nicht notwendig ist, aber Verträge, so auch der Mietvertrag, müssen eingehalten werden.

Haben Sie Schimmel an den Wänden und behauptet Ihr Vermieter, Sie haben nicht richtig gelüftet und verweigert daher die Instandsetzung? Oder möchten Sie wissen, ob Sie ein anderer nicht mehr länger zu vertretender Umstand zur Minderung der Miete berechtigt? Oder wollen Sie ganz grundsätzlich wissen, welche Rechte Sie in Ihrem speziellen Fall haben? Ist die von Ihnen geforderte Mieterhöhung rechtmäßig?

 

Mediation

Mediation ist in Deutschland ein aufkommendes Gebiet der alternativen Streitbeilegung. In der Mediation assistiert der Mediator als dritte unparteiische Person den Parteien bei der Beilegung der Streitigkeit.Die Parteien suchen den Mediator auf und tragen den Sisput vor, ohne dass der Mediator voreingenommen der Sache gegenüber steht. Das Verfahren ist freiwillig und die Parteien sind in jedem Stadium des Verfahrens berechtigt die Mediation zu beenden. Grundsatz der Mediation ist, dass der Mediator keine Entscheidung trifft – wie etwa ein Richter. Die Entscheidung wird von den Parteien selbst getroffen, abern nur unter Zuhilfenahme des Mediators. Hiernach oder auch wärend dessen können Rechtsanwälte hinzu gezogen werden, die Sie rechtlich betreuen. Ich selber bin aufgrund der Berufsordnung daran gehindert Sie während der Mediation rechtlich zu beraten. Im Übrigen würde dies dem Sinn und Zweck der Mediation widersprechen.

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder schreiben Sie uns eine E-Mail über das Kontaktformular.

Wordpress Theme by Sven Rixen